Gedanken

…zum design award

Wir freuen uns riesig über den iF Design Award, den wir in der Kategorie Service Design / User Experience gewinnen konnten. Während der festlichen Preisverleihung hielt der Design-Papst Prof. Fritz Frenkler die Ansprache. Er ging darauf ein, dass bereits seit der Antike Qualität in der Gestaltung auf drei Säulen basiert: Stabilität, Nutzen und Ästhetik.

Unser im werk_39 verankertes Grundverständnis, dass der wahre Kundennutzen sich insbesondere “beyond the product” heben lässt, bestätigte sich dann im weiteren Verlauf des Abends und der Preisverleihung deutlich. Ein prämierter Kühlschrank, Fahrradsattel oder Wasserhahn mag aus Gründen der Ästhetik besonders gelungen sein, aber es bleibt eben ein Kühlschrank, Fahrradsattel oder Wasserhahn – dabei gerät der eigentlich zu dominierende Aspekt des gesteigerten Kundennutzens stark in den Hintergrund. Für Tuttlingen ist das schon vergleichbar. Beispielsweise bezogen auf die chirurgische Schere oder den Nadelhalter. Das Produkt als solches ist seit Jahrzehnten “ausinnoviert”. Genau wie der Fahrradsattel oder der Wasserhahn. Der gesteigerte Nutzen entsteht hinter dem Produkt.

Sören Lauinger

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *