Mirjam Höchst

ux | ui_designer
Mirjam Höchst
Produktgestaltung
HfG Schwäbisch Gmünd

Bist auch Du ein Macher? Dann bist du im werk_39 genau richtig. Denn schnelle Experimente und kundenzentriertes Arbeiten gehören hier an die Tagesordnung. Im werk wird nach dem Prinzip des Lean Startup gearbeitet. Ich konnte bei diesem strategischen und methodenbasierten Arbeiten sehr viel lernen, was mich auch in späteren Projekten weiterbringen wird. Auch in meinen eigenen Projekten im werk habe ich sehr viel Verantwortung für die Position eines Trainees bekommen, wodurch ich unglaublich viel gelernt habe.

how_to _celebrate_success

Meine Zeit im werk_39 begann mit der Aufgabenstellung, die internen Erfolge des Werkes für Außenstehende zu visualisieren. Hierbei war vor allem das Medium der Visualisierung sehr wichtig, um eine möglichst große Reichweite zu erlangen. Im Ersten Schritt führte ich im werk einige Interviews und online Umfragen zum Thema „Erfolg“ durch. Die Antworten fielen sehr unterschiedlich aus, daher bildete ich Cluster aus den einzelnen Findings zur Übersichtlichkeit. Ideen hierfür waren Inhalte auf Social Media oder der Website, wie zum Beispiel Videos, analoge Möglichkeiten wie ein Buch oder eine „Wall of Fame“, bis hin zu einem Podcast.

Im weiteren Verlauf widmete ich mich der „Hall of Fame“, während der Rest des Teams an der Neugestaltung der werk_39 Website arbeitete. Ich erstellte ein PowerPoint-Template, in welches jedes Team seine Erfolge eintragen konnte. Diese wurde am Ende als Din A4 Plakate gedruckt und ich bildete aus den ersten 11 Bilderrahmen die „Hall of Fame“, die in Zukunft noch weiter wachsen wird. Außerdem ist auch ein Buch mit den Erfolgen des werk_39 geplant.

PowerBI_dashboard

Die Aufgabe war es, B. BRAUN weit Dashboardvarianten für alle Data Specialists zu erstellen, mit welchen sie individuell ihre Inhalte in PowerBI anordnen können. Nachdem ich das Layout in Sketch erstellt hatte, probierte ich mich an verschiedenen Möglichkeiten, diese Dashboards online bereitzustellen. Das Tool InVision bietet im Inspect Mode eine sehr nutzerfreundliche Bedienung. Jedoch entschieden wir uns dafür, die Dashboards auf Adobe XD bereitzustellen, da hier ein Link öffentlich an jeden versendet werden kann, selbst an Personen, die keinen Adobe XD Account besitzen. Für eine leichte Benutzung erstellte ich hierfür einen „how to“–Guide. Da die Dashboards sehr häufig von den Data Specialists genutzt werden, gibt es diese bereits auch direkt in PowerBI.

leitsystem

Nachdem das neue Stockwerk, der „incubation_space“ eingeweiht wurde, bekam ich die Aufgabe, das Leitsystem um das neue Stockwerk zu ergänzen. Doch neben der Beklebung des neuen Stockwerkes überdachte ich auch weitere Dinge des Leitsystems neu. Das Hauptproblem des Leitsystems lag darin, dass den Besuchern eine Übersicht fehlte, welche Stockwerke es alles gibt. Hierfür fertigte ich eine Übersicht an, die nun im Erdgeschoss neben dem Eingang hängt. Ich testete mehrere Varianten des Plakates, indem ich sie im Treppenhaus platzierte und jeder im Laufe einer Woche Punkte für seinen Favoriten vergeben konnte. Zur Vereinfachung schrieb ich auch die Benennungen der einzelnen Stockwerke aus und nummerierte sie einheitlich (-01, 00, 01, 02). Auch die Schrift des Leitsystems passte ich dem Corporate Design des werk_39 an. Am Ende kontaktierte ich mehrere Druckereien, bis ich eine fand, welche einen Folienplot auf einer Temperaturbeständigen Klebefolie anbietet. Denn das Treppenhaus ist sehr feucht und es ist wichtig, dass die Folie auch bei Minusgrade an der Wand hält.

design_system

Ich erstellte eine Übersicht darüber, welche Produkte und Personen unser Designsystem nutzen, um B. BRAUN weit ein Verständnis hierfür zu schaffen. Da dies meine erste Aufgabe war, die ich alleine im Home Office bearbeitete, lernte ich hier sehr viel dazu. Neben den Entscheidungen, die ich alleine treffen musste, bekam ich auch viele Tipps, die mir für weitere Projekte helfen werden. Zum Beispiel sollte ich mit einem schwarz-weißen Prototypen die Übersichtlichkeit der Datei testen. Auch wenn mir diese Arbeitsweise bekannt war, halfen mir diese kleinen Hilfestellungen einheitlich und übersichtlich zu layouten.

home_office_due_to_corona_film

Corona stellt noch immer eine Herausforderung für uns alle dar. Um darauf aufmerksam zu machen, wie es für uns Praktikanten war, das Praktikum im Home Office zu beginnen, schnitt ich während Corona einen kleinen Film über uns zusammen. Als schönen Nebeneffekt brachten uns die gemeinsamen Videoaufnahmen näher zusammen.